zum Inhalt springen

Veranstaltungen 2011

  • Studientag/Journée d'étude
    Brouillage des frontières

    Freitag, 28. Oktober 2011, 9-18 Uhr, Universitätsbibliothek Köln, Raum 407

    im Rahmen der Hochschulpartnerschaft Köln/Clermont-Ferrand Programm

  • Gastvortrag von Prof. Dr. Alain Montandon
    Variations hospitalières chez Boudjedra et Mandiarques

    Mittwoch, 6. Juli 2011, 10:00 Uhr, Hörsaal D (Hörsaalgebäude)

    Vortrag in französischer Sprache

  • Vortrag von Prof. Dr. Catherine Bertho Lavenir
    REALLY? THE BIKE IS NOT A MEDIUM? Return to a mediological question

    Dienstag, 5. Juli 2011, 19:30 Uhr, Gutenberg-Hörsaal der Universität zu Köln (WiSo-Gebäude, Hörsaal XXV)

    Vortrag in englischer Sprache
    im Rahmen der «Cologne Media Lectures»
    Veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Medienwissenschaften

    weitere Informationen hier

  • Gastvortrag Dr. Sophie Leclercq
    Defending tribal arts and supporting dominated people: the surrealist movement between primitivism and anticolonialism, 1920's to 1960's

    Freitag, 1. Juli, 19:30 Uhr, Institut Français, Sachsenring 77, 50677 Köln

    Organisation:
    Prof. Dr. Stefan Grohé (Kunsthistorisches Institut, Universität zu Köln)
    Prof. Dr. Jakob Vogel (Sciences Po Paris, Historisches Institut / CIFRA Uni Köln)
    In Kooperation mit:
    Dr. Catherine Robert (Robert SchumaN Institut und Hochschulbüro Bonn)

    Weiterführende Informationen können diesem Dokument entnommen werden.

  • Fortbildungstag für Französischlehrer am 17. Juni 2011
    Raisons du rire: Le comique et la comédie.
    Programm und Kontaktadressen zur Anmeldung

  • Literarischer Abend mit Brigitte Burmeister CLAUDE SIMON LESEN

    Termin: Donnerstag, 9. Juni 2011, 19:30 Uhr (Institut français de Cologne)
    Lesung: Ralf Peters
    Moderation: Prof. Dr. Wolfram Nitsch
    Veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Institut français de Cologne

    Der Nobelpreisträger Claude Simon (1913–2005) gilt inzwischen als wichtigster Nachfolger Prousts im französischen Roman der Moderne. Schon kurz nach seinem Tod erschien in der berühmten «Bibliothèque de Pléiade» eine Auswahl aus seinem Werk, der bald ein zweiter Band folgen wird. Seine um die Kriege und Revolutionen des 20. Jahrhunderts kreisenden Romane liegen fast ohne Ausnahme auch in deutscher Übersetzung vor, bleiben aber für viele Leser noch zu entdecken. Zu einer solchen Entdeckungsreise lädt Brigitte Burmeister in ihrem neuen Buch Die Sinne und der Sinn ein. Als gelernte Romanistin, die sich in der DDR für den nouveau roman engagierte, als Übersetzerin französischer Gegenwartsliteratur, aber auch als Schriftstellerin, die für ihren Roman Unter dem Namen Norma (1994) den Deutschen Kritikerpreis erhielt, ermuntert sie zu eigenen Erkundungen der Sprachwelt Claude Simons.

  • Gastvortrag Dr. Uwe Korch (Büro für Internationale Angelegenheiten der Stadt Köln) Die Netzwerkarbeit der Partnerstädte Köln und Lille auf europäischer Ebene

    Gastvortrag Esther Helena Arens (Wissenschaftliche Mitarbeiterin Zentrum für Vergleichende Europäische Studien (ZEUS)) Von Napoleon bis Zidane: Kolonialgeschichte und Erinnerungspolitik in Frankreich

    Donnerstag, 09. Juni 2011, Hörsaal des politischen Instituts, Gottfried-Keller-Straße 6, 12:00 - 13:00 Uhr

  • Antrittsvorlesung des THESEUS-Gastprofessors Renaud Dehousse

    Dienstag, 24. Mai 2011, Hörsaal S26, Neues Seminargebäude, 18:00 Uhr

    Der Jean Monnet Lehrstuhl der Uni Köln begrüßt in diesem Sommersemester den französischen Politikwissenschaftler Renaud Dehousse, Direktor des Centre d’etudes européennes, Sciences Po Paris, für das Hauptseminar "Public Policy in the European Union".
    Zur Antrittsvorlesung von Herrn Prof. Dehousse mit dem Titel Is the ‘Community Method’ obsolete? The Flaws of Chancelor Merkel’s ‘Union Method’ sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

  • Gastvortrag Prof. Julien Kilanga Musinde Quelle langue française en Afrique ?

    Mittwoch, 15. April 2011, Hörsaal D, 16:00 Uhr (s.t.)

    Organisation und weitere Information:
    Prof. Dr. Peter Blumenthal, Romanisches Seminar der Universität zu Köln
    e-mail: peter.blumenthal@uni-koeln.de

  • Internationales Kolloquium Convergences, divergences et question de la norme en Afrique francophone

    02. - 04. Februar 2011, Universität zu Köln, Alter Senatssaal
    Kontakt: Prof. Peter Blumenthal, Romanisches Seminar, Universität zu Köln

     

    Du point de vue thématique, ce colloque fait suite au congrès "Autour du verbe", organisé en décembre 2009 à la Maison des Sciences de l’Homme à Paris par le Centre de coopération franco-norvégienne et financé dans le cadre du programme de recherche norvégien "Contemporary French in Africa and the Indian Ocean".

    Au sein de la recherche sur l'émergence de normes pluricentriques, la francophonie africaine occupe une position particulière, non seulement vis-à-vis d'autres zones francophones (comme le Québec, la Belgique ou la Suisse), mais également face à au monde anglophone ou hispanophone (cf. Torrent-Lenzen 2006): contrairement à ce qui se passe dans la recherche linguistique sur le monde anglophone, où la notion de norme pluricentrique fait depuis longtemps l'objet d'une certaine tradition scientifique (Mair 2006) - ainsi que pour l'espagnol depuis une dizaine d'années, la réflexion autour de cette idée vient tout juste d'être engagée pour le français en Afrique.

    L'objectif de ce colloque, ancré dans une tradition d'étude des variétés, est de saisir les dernières évolutions linguistiques en Afrique Noire francophone et au Maghreb (procédures d'hybridation, interaction entre oralité et scripturalité), et d'élaborer une réflexion autour de trois notions clés: "divergence", "convergence" et "question de la norme". La problématique posée concerne l'avenir linguistique de 230 millions d'habitants des pays officiellement francophones au sud du Sahara, ainsi que la fonction du français comme langue véhiculaire et langue scientifique dans les pays de langue arabe d'Afrique du Nord.

    Les notions convoquées (convergence, divergence, norme) et les domaines ciblés (pratiques hybrides, langue écrite et orale) convergent du point de vue des organisateurs en un questionnement central qui guidera la réflexion au cours de cette rencontre: à quelles avancées méthodologiques et scientifiques l'exploitation des grands corpus informatisés nous permettra-t-elle d'aboutir ?

    Programme

    2 février 2011

    14.00-14.15 Ouverture du colloque
    14.15-15.00 Raible, Wolfgang
    (Université de Fribourg)
    La variation langagière - une notion à préciser
    15.00-15.45 Essono, Louis-Martin
    (Université de Yaoundé I)
    Innovation morphosyntaxique en presse écrite francophone : le cas de la préposition
    16.15-17.00 Gadet, Françoise
    (Université Paris X)
    Comment ce que montrent les français d'Afrique s'inscrit/ne s'inscrit pas dans les dynamiques des français dans une perspective de francophonie
    17.00-17.45 Boutin, Béatrice
    (Université de Toulouse Le Mirail / Université Cocody Abidjan)
    Y a-t-il lieu de rechercher un français panafricain ?
    19.30 Dîner

    3 février 2011

    09.00-09.45 Pfänder, Stefan / Skrovec, Marie
    (Université de Fribourg)
    Syntaxe en temps réel et tâches communicatives: convergences et divergences dans des corpus africain et européen
    09.45-10.30 Diwersy, Sascha
    (Université de Cologne)
    La Francophonie multivariée ou Comment mesurer l'évolution des français en Afrique ?
    11.00-11.45 Skattum, Ingse
    (Université d'Oslo)
    Marqueurs du discours en français parlé au Mali - une étude effectuée sur la base du corpus CFA
    11.45-12.30 Mejri, Salah
    (Université Paris XIII)
    Les spécificités du français en Tunisie: emprunts autochtones, "géosynonymes" et mots construits
    13.00 Pause Déjeuner
    14.30-15.15 Biloa, Edmond
    (Université de Yaoundé I)
    Le français au Cameroun : convergences, divergences et norme(s)
    15.15-16.00 Ngué Um, Emmanuel
    (Université de Yaoundé I / Université d'Aix-Marseille)
    Le français de la presse camerounaise: entre norme et usages
    16.30-17.15 Drescher, Martina
    (Université de Bayreuth)
    Le français burkinabè entre normes endogène et exogène
    17.15-18.00 Nyembwe, Ntita
    (Centre de Linguistique Théorique et Appliquée (CELTA) Kinshasa)
    Le devenir du français en République démocratique du Congo
    19.30 Dîner

    4 février 2011

    09.00-09.45 Ngamountsika, Edouard
    (Université Marien Ngouabi, Brazzaville)
    Analyse morphosyntaxique du morphème "là" dans un corpus du français parlé en République du Congo
    09.45-10.30 Ploog, Katja
    (Université de Besançon)
    Perception de la variation morphosyntaxique et discours métalinguistique : à la recherche d'outils d'investigation
    11.00-11.45 Blumenthal, Peter
    (Université de Cologne)
    Particularités combinatoires du français en Afrique
    12.00-12.30 Discussion de clôture

     

  • Gastvortrag Prof. Maguèye Kassé (Dakar) Von Léopold S. Senghor zur DAK‘ART. Kulturpolitik im Senegal

    Mittwoch, 12. Januar 2011, Hörsaal E, 18:30 Uhr

    Maguèye Kassé ist Professor für Germanistik an der Université Cheik Anta Diop in Dakar (Senegal). Sein Forschungsschwerpunkt sind die senegalesisch-deutschen Literatur- und Kulturbeziehungen im 20. Jahrhundert. Als ehemaliger Kurator der Biennale DAK’ART 2008 verfügt er aber auch über vielfältige Erfahrungen im Bereich der praktischen Kunst- und Kulturpolitik.
    Nähere Informationen zur Veranstaltung können diesem Dokument entnommen werden.

Veranstaltungen 2010

  • Gastvortrag Dr. Marie-Albane de Suremain (Université Paris XII)

    Dienstag, 14.12.2010, Institut français (Sachsenring 77, 50677 Köln), 17:00-19:00 Uhr

    Im Rahmen ihres Gastvortrags spricht Frau Dr. Marie-Albane de Suremain von der Universität Paris XII zum Thema Colonial Heritage between Memory and History: the French Case. Nähere Informationen zur Veranstaltung können diesem Dokument entnommen werden.

  • Filmreihe Paris/Trafic

    Die literaturwissenschaftliche Abteilung des CIFRA veranstaltete in Zusammenarbeit mit dem Institut francais de Cologne und dem Filmclub 813 die Filmreihe Paris/Trafic. Stadtverkehr im französischen Film. Insgesamt drei französische Filme (OmeU) wurden am 26.01., 27.01. und 02.02., jeweils um 19.30 Uhr, im Kinosaal in der BRÜCKE (Hahnenstr. 6, 50677 Köln) gezeigt: 26.01.: TRAFIC F/I 1971, Regie: Jacques Tati mit einer Einführung von Wiebke Heyens 27.01.: DIVA F 1981, OmeU, Regie: Jean-Jacques Beineix mit einer Einführung von Franziska Bergthaller 02.02.: VENDREDI SOIR F 2002, OmeU, Regie: Claire Denis mit einer Einführung von Wolfram Nitsch Zum Plakat

  • Antrittsvorlesung des THESEUS Gastprofessors Jean Paul Jacqué

    Dienstag, 16.11.2010, Forschungsinstitut für Politische Wissenschaft und Europäische Fragen der Universität zu Köln, 18:00 Uhr

    Im Rahmen seiner Antrittsvorlesung spricht der THESEUS Gastprofessor Jean Paul Jacqué zum Thema Negotiations in the EU, appearance and realities and the art of window dressing. Nähere Informationen zur Veranstaltung können diesem Dokument entnommen werden.

  • JOURNÉE DE LA FRANCE ET DE LA FRANCOPHONIE

    Dienstag, 9. November 2010, Institut français (Sachsenring 77, 50677 Köln), 15:00-21:00 Uhr

    Das Centrum für interdisziplinäre Frankreich- und Frankophonieforschung (CIFRA), der Förderkreis „Freunde des Institut français Köln e. V.“ und das Institut français laden im Rahmen der diesjährigen Journée de la France et de la Francophonie für den 9. November 2010 im Institut français (großer Saal) zu folgenden Veranstaltungen ein:

    I. Vortragsreihe „Frankophonie aus interdisziplinärer Sicht“.

    15:00

    Jakob VOGEL
    (Historiker, Universität Köln)

    Minotaurus, ein afrikanisches Phantom? Künstlerische Verflechtungen zwischen Frankreich und Afrika im 20. Jahrhundert

    16:00

    André THIBAULT
    (Linguist, Sorbonne)

    Les richesses lexicales de la littérature du monde francophone

    17:00

    Cornelia RUHE
    (Literaturwissenschaftlerin, Universität Mannheim)

    Le cinéma beur – ein Genre wird historisch

    18:00

    Christian FRANCK
    (Politologe, Universität Louvain)

    La Belgique francophone et la Francophonie internationale

     

    II. Podiumsdiskussion „9. November 1989 – ein französischer Erinnerungsort?“

    19:30

    Leitung

    Wolfgang WESSELS (Universität Köln)

     

    Teilnehmer

    Hélène MIARD-DELACROIX (Historikerin, Sorbonne)
    Joëlle TIMSIT (letzte Botschafterin Frankreichs in der DDR)
    Charles MALINAS (französischer Kulturattaché, Berlin)
    Daniel VERNET (Journalist)

  •  

     

  • THESEUS Gastprofessor Jean Paul Jacqué hält Hauptseminar für Kölner Studierende im Wintersemester 2010/2011

    Dienstags, Institut Français, 15:00-16:30 Uhr

    Im Wintersemester 2010/11 begrüßt der Jean Monnet Lehrstuhl im Rahmen der THESEUS Gastprofessur den europäischen Politik- und Rechtswissenschaftler Jean Paul Jacqué.

    THESEUS ist ein auf einer deutsch-französischen Initiative beruhendes Europäisches Netzwerk, welches sich zum Ziel gesetzt hat, eine offene und konstruktive Debatte zum Thema der europäischen Herausforderungen zwischen Wissenschaft und Politik zu fördern. Die Schirmherrschaft für THESEUS haben Günter Gloser, Staatsminister für Europa a.D., und Pierre Lellouche, Staatssekretär für Europäische Angelegenheiten im Ministère des affaires étrangères et européennes, Paris, übernommen.

    Mit dem diesjährigen Gastprofessor konnte einer der führenden französischen Europaexperten der Politik- und Rechtswissenschaften gewonnen werden. Als Generalsekretär der Trans European Policy Studies Association (TEPSA) steht er dem weit verzweigten Netzwerk von Forschungsinstituten im Bereich der Europäischen Integration mit Sitz in Brüssel vor. Als Professor lehrt er derzeit am renommierten College of Europe in Brügge und an der Universität in Parma (Italien). Er erhielt Gastprofessorenschaften der Universitäten in Barcelona, Louvain, Lissabon, Madrid und Santiago de Chile. Neben seiner akademischen Tätigkeit, darunter Präsident der Robert Schuman Universität Straßburg (1983-1990), verfügt er über langjährige Expertise als Leiter des Juristischen Dienstes der Rates der Europäischen Union.
    Sein Forschungsschwerpunkt gilt dem Europäischen und Internationalem Recht. Er publizierte zahlreiche Bücher, darunter „Institutional law of the European Union“ und Fachartikel. Er ist Mitherausgeber der „Common Market Law Review“.

    In Köln hält er im Wintersemester 2010/2011 ab dem 02. November 2010 immer Dienstags ein Hauptseminar (Master/ Hauptstudium) zum Thema „EU institutional architecture post Lisbon“.
    Details zum Seminar und zur Anmeldung siehe ILIAS.

    Herr Jean Paul Jacqué wird seine Antrittsvorlesung am Dienstag, den 16.November 2010 halten – genauer Title sowie Ort und Zeitpunkt dieser Veranstaltung werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

    Weitere Informationen zur THESEUS-Gastprofessur unter www.theseus-europa.net.
    Kontakt: Mirja Schröder, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Jean Monnet Lehrstuhl von Prof. W. Wessels (mirja.schroeder@uni-koeln.de).

  • THESEUS Seminar "Justice and Home Affairs after the treaty of Lisbon"

    10.-15.07.2010, Fondation Universitaire, Brüssel

     

  • Fachdidaktisches Kolloquium Francophonie africaine - Perspectives didactiques

    Freitag 21. Mai 2010, Institut français (Sachsenring 77, 50677 Köln), 10:00-18:00 Uhr
    Kontakt: Wolfgang Pütz, Romanisches Seminar, Universität zu Köln

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Das Centrum für interdisziplinäre Frankreich- und Frankophonieforschung (CIFRA) wurde im Oktober 2009 an der Universität zu Köln in Kooperation mit dem Institut français de Cologne ins Leben gerufen. Neben den Forschungsaktivitäten, die am CIFRA verfolgt werden, ist es uns ein besonderes Anliegen, einen Beitrag zur Bildungspraxis an Hochschulen und vor allem an Schulen der Region zu leisten. Nicht ohne Grund widmet sich deshalb das erste im Rahmen des CIFRA veranstaltete Kolloquium dem frankophonen Afrika in der schulischen Praxis, um so die Brücke zwischen einem unserer zentralen Forschungsschwerpunkte und seiner praktischen Anwendung zu schlagen.
    Das frankophone Afrika stellt in seiner Vielfalt die romanistische Forschung vor neue Herausforderungen.
    Die Begegnung und Auseinandersetzung mit der Fremdheit des „schwarzen“ Kontinents erschüttert manche Gewissheiten und ermöglicht zugleich einen neuen Blick auf die eigene Kultur. Ich bin überzeugt, dass diese Aspekte auch den Französischunterricht bereichern können. Die unterschiedlichen Themengebiete des Kolloquiums bieten Ihnen einen Einblick in diesen „fremden“ Teil der frankophonen Welt, der nicht nur durch die bevorstehende Aufnahme in das Zentralabitur verstärkt Einzug in die unterrichtliche Praxis halten wird.
    Als geschäftsführender Direktor des CIFRA und Kölner Romanist würde ich mich freuen, wenn unser Programm Ihr Interesse wecken könnte.
    Mit herzlichen Grüßen,
    Prof. Peter Blumenthal

    Programm

    09:45

    Wolfgang Pütz

    Begrüßungsworte

    10:00-10:45

    Hans-Jürgen Lüsebrink (Saarbrücken)

    Autobiographies et écritures autobiographiques en Afrique francophone, de l'époque coloniale à l'ère postcoloniale - évolutions, structures interculturelles, exemples de textes.

    10:50-11:35

    Sascha Diwersy (Köln)

    Vielfalt in der Einheit- Konvergenzen und Divergenzen des Französischen in Afrika.

    Kaffeepause

    12:00-12:45

    Marie-Françoise Vignaud (Freiburg)

    Teranga ! Bienvenue au Sénégal, dans la classe de français !

    Mittagspause : Buffet

    14:00-14:45

    Karin Schellenberger (Lübeck)

    Rencontre avec l'inconnu: une grande chance !

    14:50-15:35

    Adelheid Schumann (Siegen)

    Images mutuelles et préjugées entre l'Afrique francophone et la France dans le roman de Fatou Diome ‘Le ventre de l’Atlantique'.

    Kaffeepause

    16:00-16:45

    Armin Volkmar Wernsing (Krefeld) sowie
    Marco Dammer (Jgst 11)

    Die Frankophonie als Thema des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen / Ce que 'Tricolore' savait sur le Togo.

    Unkostenpauschale 10 €/ erm. 5 €

    Anmeldungen bitte an:
    Wolfgang Pütz
    E-Mail: wpuetz[AT]uni-koeln.de
    Tel.: 0221-470-3009

  • Antrittsvorlesung THESEUS-Gastprofessur Y. Surel

    15.6.2010, 16 h, Hörsaal des Forschungsinstitutes für politische Wissenschaft und europäische Fragen, Gottfried-Keller-Str. 6, 50931 Köln

     

  • WaCoPas Seminar "The institutional architecture of the European Union after the Treaty of Lisbon"

    Abschlusssitzung vom 6. bis 9. Mai 2010 am Institut français, Köln

     

  • Offizielle Eröffnungsfeier des CIFRA

    27.01.2010, 16 h 30, Institut français Köln (Sachsenring 77)
    Veranstaltung mit offiziellem Einweihungsakt, Festvortrag und Sektempfang.

    Programm

    16.30

    Begrüßungsworte

    Daniel Malbert, Direktor des Institut français de Cologne
    Hugues Nordi, Generalkonsul Frankreichs in Düsseldorf
    Charles Malinas, Kulturrat der französischen Botschaft in Deutschland
    Angela Spizig, Bürgermeisterin der Stadt Köln
    Prof. Dr. Angelika Nußberger, Prorektorin für Akademische Karriere, Diversität und Internationales der Universität zu Köln
    Dr. Jürgen Neyses, Kanzler der Universität zu Köln
    Prof. Dr. Christiane M. Bongartz, Dekanin der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln
    Konrad Adenauer, Vorsitzender des Förderkreises ‚Freunde des Institut Français Köln e.V.‘
    Prof. Dr. Peter Blumenthal, Geschäftsführender Direktor CIFRA

    17.45

    Vortrag „Le couple franco-allemand: Die Logik des Zusammen-Streitens“

    Prof. Dr. Wolfgang Wessels, Jean-Monnet Professor für Politikwissenschaft, Universität zu Köln

    18.30

    Sektempfang im Foyer des Institut français de Cologne

    20.00

    Ende der Veranstaltung

    Alle Interessierten sind sehr herzlich eingeladen.

     

Veranstaltungen 2009

  • 03-04/12/2009
    THESEUS Conference 2009: “T(w)ogether for Europe? The Franco-German couple and EU governance in times of crisis”; Details unter http://www.theseus-europa.net/
  • 29/11/2009 – 04/12/2009
    THESEUS Seminar 2009: „EU in crisis“ – the EU polity in times of external and internal challenges; Details unter http://www.theseus-europa.net
  • 02/12/2009
    Autorenlesung mit Jacques Réda zum Prosagedichtzyklus Les ruines de Paris, Moderation: Prof. Wolfram Nitsch
    02/12/2009, 20 h, Buchhandlung Bittner, Köln
  • 27/10/2009
    Antrittsvorlesung Prof. Dr. Christian Lequesne (Direktor Centre d’études et de recherches internationales (CERI)), Sciences Po Paris: „France and Germany in an enlarged EU“, Hörsaal des Forschunginstitut für Politische Wissenschaft und Europäische Fragen, Gottfried-Keller-Str. 6, 50931 Köln